Impressum
|
Datenschutzerklärung
|
Kontakt
|
Suche
|
Presse
|
Anfahrt
leer

T-RENA
(Traningstherapeutische Reha-Nachsorge)

Bei Menschen mit Beeinträchtigungen am Haltungs- und Bewegungsapparat
(ungeachtet der Grunderkrankung) ist die Trainingstherapeutische Reha-Nach-
sorge (T-RENA) von besonderer Bedeutung, da die Steigerung der allgemeinen
und speziellen Leistungs- und Belastungsfähigkeit durch gerätegestütztes Trai-
ning insbesondere in Bezug auf das Erwerbsleben einen hohen Stellenwert für
die medizinische Rehabilitation der Rentenversicherung besitzt. Während der
Leistung zur medizinischen Rehabilitation fehlen zumeist die Möglichkeit zur
praktischen Erprobung neuer Fertigkeiten im Alltagskontext sowie die Sicher-
heit in der Anwendung des Gelernten im Lebensumfeld und im Erwerbsleben.
Zur Stabilisierung eines gesundheitsfördernden Bewegungs- und Sportverhal-
tens muss am Wohnort Beweglichkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer weiter
trainiert werden. 

T-RENA  ist  eine  unimodale  Nachsorgeleistung,  die dem Versicherten helfen
soll, das in der Rehabilitationseinrichtung Gelernte in die Zeit nach der medizi-
nischen Rehabilitation zu übertragen und bei der Einleitung etwaiger erforderli-
cher weiterführender Maßnahmen in ihrem gewohnten Umfeld zu nutzen. 

IRENA
(Intensivierte Reha-Nachsorge)

ist ein Nachsorgeprogramm der deutschen Rentenversicherung und wird im Anschluss an Ihre Rehabilitation angeboten. Es dient der Stabilisierung des Rehabilitationsergebnisses. Teilnehmen können Patienten der deutschen Rentenversicherung im Anschluss an eine Rehabilitationsmaßnahme. Die IRENA-Maßnahme bei neurologischen Erkrankungen wird von Ihrem Arzt während der Rehabilitation verordnet und kann in dafür zugelassenen Einrichtungen absolviert werden. Es können 36 Behandlungstage innerhalb von 6 bis 12 Monaten absolviert werden. Die Nachsorge muss zum Ende des 3. Monats nach der Rehabilitation beginnen. In der Regel werden 1 bis 3 Therapietage in der Woche von jeweils 90 bis 120 Minuten angeboten. Die Therapieangebote können in den Abendstunden oder nach Absprache im Laufe des Tages wahrgenommen werden. Es erfolgt eine ärztliche Aufnahme- und Abschlussuntersuchung. 

Im Rahmen der IRENA werden Gruppentherapien vorwiegend aus dem Bereich der Sport- und Bewegungstherapie, ggf. aber auch Entspannungstraining, Logopädie, kognitives Training oder Ergotherapie angeboten. Die Teilnahme an der IRENA ist für die anspruchsberechtigten Patienten unentgeltlich. Ein Fahrtkostenzuschuss wird entsprechend der Regelungen des jeweiligen Leistungsträgers erstattet. Sie müssen allerdings die Anreise selbstständig organisieren. Voraussetzung für den Erfolg einer solchen Maßnahme ist ihre regelmäßige Teilnahme! Für Terminabsprachen und bei Fragen wenden Sie sich an unseren Sporttherapeuten Herrn Lars Kaiser.

 Hier geht es zu unserem Flyer.